die vergangenheit kommt vor der zukunft

Mittwochmorgen, 10Uhr30, Eissporthalle Schwennigen: Außer mir will um diese Zeit keiner Schlittschuh-Laufen: Eine komplette, frische und unberührte Eisfläche ganz für mich alleine. Schlittschuhlaufen ist eine der schönsten Arten, sich von hie nach da zu begeben und wieder zurück, seitwärts, vorwärts, rückwärts. Aber das ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert: außer mir keiner da. Ich muss auf keinen aufpassen, außer auf mich selbst. Und es kam auch keiner mehr dazu. Und am Schluss: alle Spuren waren von mir. Auch eine Zeichnung. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei, so dass Ihr Euch das vorstellen müsst.

 

für alle Wiesbadener und Wiesbadenerinnen und solche, die es waren oder werden wollen: heute abend vor noch nicht ganz ausverkauftem Haus!

https://www.kulturstaette-montabaur.de/archiv-galerie-berichte-veranstaltungen.html

Do. 7.11./ 19:30 Uhr

Lesebühne Monta

Hier geht es um livehaftige Literatur-Perormance. Viermal im Jahr heißte es „Bühne frei!“ für alles rund um Spoken Poetry. Getaktet, getuned, experimentell, witzig, fantastisch und in jedem Fall 3D. Gastgeberin ist die Theater-, Varieté- und Literaturfrau Daniela Daub. Als Host und Performerin ist sie Teil des Abends rund um Sprache. Beim Start-Abend ist das Wort-Klang-Duo Stephan Flommersfeld und Klaus Harth zu Gast.

http://www.stephan-flommersfeld.de/home/start.html

https://www.zeichenblock.info/arbeitstagebuch/musikschaffen

Stephan Flommersfeld und Klaus Harth stemmen sich gemeinsam gegen apokalyptische Vorboten: In ihrem Programm „Reha“ kämpfen sie sich durch die Vexierbilder einer schwankenden Wirklichkeit, deren desorganisierende „Wahrheiten“ selbst Superhelden verzweifeln lassen. Dabei treibt sie nicht die Lust an der Demaskierung sondern die Hoffnung auf die verbindende Kraft der Poesie.