am sonntag im garten

am sonntag halbwegs friedfertig stimmung im garten. einige skizzen nach wachsendem gemüse. gesessen und gelesen. muss an solchen stellen immer ein wenig an die illustration von walter trier zu erich kästners fliegendem klassenzimmer denken: wo der autor sommers auf der wiese sitzt und eine kuh sich nähert. habe immer den autor sitzend im sommer vorm inneren auge, seit ich das buch als kind mehrfach inhaliert habe (darf man das sagen in zeiten, wo eine atemwegsarkrankung alles lahmlegt – und auch ich mich eines merkwürdigen hustenreizes heute kaum erwehren kann?). allerdings denke ich nie an die kuh. und stelle mir das bild in erinnerung auch ganz anders vor. der saar-tatort abends, den ich mir ausnahmsweise auch mal angetan habe, war zwar auch anders, aber auch nicht mehr als das. man hat es mal mit ernst probiert. es reicht aber eben nicht, die kommissare auszutauschen, wenn der drehbuchautor bleiben darf. bisschen bei den haaren beigezogene story. und wenn die alte dame wirklich schon in den 40er jahren als zwangsarbeiterin schlimmes erleben durfte, dann dürfte sie jetzt flott mal 90 jahre alt sein – – – so sah sie aber nicht aus und war für dieses alter denn aber mal ebenso flott am zerschlagen des jugendlich dynamischen enkels. mittags dann auch im vierten versuch roger willemsens „knacks“ abgebrochen. ich breche selten bücher vor der letzten seite ab. fing teilweise gar nicht soooo schlecht an. aber irgendwann wusste ich eigentlich überhaupt nicht, was er mir da so wichtiges sagen wollte. nur, dass er es besonders schlau tun will. wollte er ja aber auch eigentlich immer. ich hab mir echt mühe gegeben und dachte, es ginge irgendwie um irgendwas…wenn ich dann aber das gefühl habe, ich gebe mir mühe, der autor sich aber nicht, dann brauche ich zwar etwas überwindung, aber dann war`s das dann auch. man wird älter und die zeit knapper. ein jahr im parlament habe ich übrigens gar nicht ungern gelesen. da war er am weitesten von einem formulierungsgewixe entfernt. mich macht der fucking virus übrigens nicht locker und entspannt, wie man merkt. auch wenn ich mal im garten sitze (oder dort sogar arbeite) und mehr fahrrad fahre 🙂

Leave a Reply