monochrom, zweihelle

23-09122-091
Die Pflichten richten sich im allgemeinen nach den persönlichen Verhältnissen.
Jemand hat einen Vater: die Pflicht gebietet, sich um ihn zu sorgen, sich ihm in allem zu fügen, Schelte und sogar Schläge geduldig von ihm hinzunehmen.
Aber er ist ein schlechter Vater.
Hat dir denn die Natur einen guten Vater gegeben?
Nein, bloß einen Vater.
Mein Bruder handelt unrecht an mir.
Behalte nur weiter dein Verhalten ihm gegenüber bei und kümmere dich nicht darum, was er tut, sondern was du tun musst, um dein Inneres im Einklang mit der Natur zu erhalten.
Denn dir kann ein anderer nicht schaden, wenn du es nicht willst, wenn du glaubst, geschädigt zu sein.
Ebenso wirst du finden, was sich für einen Nachbar, einen Bürger, einen Feldherrn ziemt, wenn du dich nämlich gewöhnst, dein Verhältnis zu diesen Stellungen genau anzusehen.

Leave a Reply