fast monochrom, Samstag

28-07
Es verrät einen Ungebildeten, wenn man anderen Vorwürfe darüber macht, dass es einem selber schlecht geht; als ein Anfänger in der philosophischen Bildung erweist sich der, der sich selber Vorwürfe macht. Der wahrhaft Gebildete schiebt die Schuld weder auf andere noch auf sich selbst.

5 Responses to “fast monochrom, Samstag”

  1. Wolf sagt:

    Ich mag die Reihe sehr. Bild & Text.

  2. Klaus sagt:

    Danke. Ich war mir selbst noch nicht so sicher, ob ich sie mag. Aber ich finde es interessant, was dabei passiert.

  3. Wolf sagt:

    Das finde ich ja erstaunlich eindrucksvoll bei Reihen, dass man am Anfang ein paar Parameter festlegt, und sich scheinbar ein Eigenleben entwickelt. Und wenn’s gut läuft, schießt es über viele Grenzen hinaus. Das machst du ja bei einigen deiner Arbeiten.

  4. Klaus sagt:

    Das ist ja auch das Interessante daran. Zu gucken, was passiert, wenn man etwas Bestimmtes über einen längeren Zeitraum hinweg tut. Steine den Berg hinaufrollen, sich Gegenstände auf den Kopf stellen usw. usf.
    Übrigens wird hier grade nach einem Netto-Räuber gefahndet. Werde demnächst mal ein Foto von dem Steckbrief machen. Oder eine Zeichnung. Oder beides. Sieht dir aber leider keinen Stratz ähnlich…

  5. Wolf sagt:

    Oder einen Vogel malt..

    Räuber werden per Steckbrief gesucht?? Ist es wieder soweit? Das wär mit Plus natürlich nicht passiert.

Leave a Reply