in einer zahl kann man nix tun

knappschaftssprache
Kann mir das mal jemand erklären? Ich habe nichts gegen das Englische, nichts gegen schöne und weniger schöne Fremdwörter, nichts gegen Sprachveränderung; aber bei dem um sich greifenden Gebrauch des Anglizismus „in + Jahreszahl“ habe ich immer das Gefühl, es kratzt jemand rückwärts mit der Gabel über den Teller. Und ab sofort kann ich denjenigen, der dies von sich gibt und/oder schreibt nicht mehr ernst nehmen. Es funktioniert nicht. Disqualified, tuttokompletti. Und wenn ich mich noch so gerne bei der Knappschaft versichern würde: das ist verschissen. Nehmt ein wenig Rücksicht auf in dieser Hinsicht hypersensible Menschen (auch wenn ich der einzige sein sollte, wie es scheint…) und merkt es Euch: In einer Zahl kann man nix tun!

2 Responses to “in einer zahl kann man nix tun”

  1. flommersfeld sagt:

    du bist nicht der einzige

  2. Klaus sagt:

    Danke…dachte schon, jetzt fang‘ ich komplett an zu spinnen mit meiner Überempfindlichkeit…

Leave a Reply