kurze Werbeunterbrechung

kik
T. Sarrnazi schreibt in seinem Buch, von unten werde das Volk immer dümmer, weil sich nur noch die Dummen vermehren. Oder mehr vermehren als wie die schlauen. Nungut. Kik ist jetzt ein Laden für die dummen oder lieber für die schlauen, weiß nicht, jedenfalls für die mit weniger Geld, also jedenfalls die, die für wenig Geld dort die Verantwortung für die Werbung tragen, wissen, dass sie besser sind, als wie man glaubt. Bitteschön. Warum vermehren sich die Verantwortungsträger nicht auch weniger in Zukunft.
Ich trage meine Verantwortung gerne auch alleine.
Tschüß!

4 Responses to “kurze Werbeunterbrechung”

  1. Max Goldt sagt:

    Sehr geehrter Autor,

    das hier passt doch gar wunderbar dazu:

    http://www.rtl2.de/

  2. Klaus sagt:

    Übrigens hatte ich zwischendurch durchaus die Idee, die Kik-Werbetexter seien die Ironiebolzen themselves, aber irgendwie sieht es nicht sonderlich ironisch aus, oder doch? Oder zielgruppenspezifische Ansprache? Jedenfalls war in 2010 der Anfang von das Ende…

  3. Dieter Bohlen sagt:

    Kann sein. Vielleicht ist es ja so gewesen: Hey, Jungs lasst uns mal en Joke machen und ein wenig auf lowlevelniveau German schreiben.

    2,5 Tage später: Oh f*ck, der CD (Creativ Director) fands geil. Passt scho. Dann machen wir es halt so.

    Wenn es Agentur Alt von Glanz gewesen wäre, hätten die dann 400.000 Euro dafür bekommen.

    :-/

Leave a Reply