wiepelking

5omio
was man mit 50 Mio alles anfangen kann (und die Zeit kriegt man auch rum dabei…)

3 Responses to “wiepelking”

  1. Dirk sagt:

    Da fehlen doch noch 10 Mio. auf dem Foto…

  2. Armin sagt:

    Gestern versucht, den Kindern zu erklären, was 50 Mio. sind. Z. B.: „Wenn Onkel Hans sein Leben lang arbeitet, hat er noch nicht mal eine Mio. verdient.“

    Wir haben uns überlegt, was wir mit so viel Geld alles machen & kaufen könnten.

    Offensichtlich mangelte es uns an Fantasie. Wir haben unsere Wünsche mal zusammengezählt. Unterm Strich: Würde ich mit 100 Jahren sterben – das meiste Geld läge noch unter meiner Matraze.

    Danke für den Tipp! Geldpapierschwalben vom Saarbrücker Schloss fliegen lassen.

    So könnte man den Rest relativ schnell unter die Leute bringen …

  3. Klaus sagt:

    Hab mir mal den Spaß gemacht: Wenn ich 50 Mio Euro habe und das alles, schön abgezählt in 20 Euro-Scheinen, und ich rechne mal mit einer halben Minute, um einen Flieger oder ein Papierschiffchen zu falten, je nachdem, ob ich das Geld schwimmen oder fliegen lassen will, und angenommen, ich wäre schön ausgeschlafen, um rund um die Uhr arbeiten zu können, dann könnte ich in einer Minute zwei Schiffchen oder zwei Flugzeuge oder ein Schiffchen und ein Flugzeug falten, das wären insgesamt also 1.250.000 Minuten, die ich dazu brauchen täte, weil: bei 20-Euro-Scheinen habe ich 2.500.000 Scheine zu falten; das würde mich also die nächsten zwanzigtausendachthundertdreiunddreissigeindrittel Stunden beschäftigen, was umgerechnet 868 Tage oder 2 Jahre und 138 Tage bedeutet. N’est-ce pas? Früher haben sich die Millionäre die Zigarren mit Hundertmarkscheinen angezündet (in entsprechenden Filmklischeeszenen): geht natürlich auch.

Leave a Reply