veranstaltungstipp:

Da war ich gestern abend, und da gehe ich heute abend wahrscheinlich nochmal hin, um es mir ein zweites mal anzuschauen:

Einladung zu Theateraufführungen des Schauspielclubs
vom Saarländischen Staatstheater Saarbrücken
2 Uhr 14
Von David Paquet | Deutsch von Frank Weigand
»Irgendetwas ist mir entgangen. Irgendwas habe ich nicht gesehen«, sagt Pascale, die Mutter des
jugendlichen Amokläufers in »2 Uhr 14«. Sie ist zerrissen zwischen der Abscheu vor dem Täter und
der Zuneigung zu ihrem Sohn. Die Gründe für dessen Tat bleiben im Dunkeln, dagegen treten die
Leben seiner Mitschüler und seines Lehrers in den Vordergrund. Als Tote sprechen sie zu den
Zuschauern und erzählen fünf Geschichten des Aufbruchs: Sie alle drohen, an sich und ihrer
Umwelt zu scheitern, doch kurz bevor Charles sie um 2 Uhr 14 erschießt, beginnen sie, ihr Leben
zu ändern.
Mit einer einzigartigen Mischung aus Ernst und Komik ist »2 Uhr 14« ein Lehrstück über das
Leben: Der lebensverachtenden Tat des Amoklaufs stehen die Erzählungen der Opfer gegenüber,
über ihre Suche nach einem Leben, das sie erfüllt. »2 Uhr 14« ist ein Plädoyer für ein engagiertes,
selbstbewusstes Leben, das den Tod nicht leugnet.
(Quelle der Inhaltsangabe: http://www.theaterderjungenweltleipzig.de)
Wann?
Freitag 4. April 2014 und Samstag, 5. April 2014, jeweils um 20:00 Uhr
Wo?
Neue Probebühne I im Eschberger Weg 65.
Anfahrt: Saarbahn-Haltestelle „Römerkastell“. Von dort aus geht man den
Eschberger Weg bergauf. Auf der linken Seite kommt dann irgendwann eine
Hofeinfahrt. Unten im Hof befindet sich ein Parkplatz und dahinter rechts in
der Ecke der Theaterraum (siehe Fotos).
Der EINTRITT ist frei!!!

Leave a Reply