Anspieltipp

Stuttgart ist so eine Stadt, in der ich selten bin. Woran liegt das? An Stuttgart? An ihrer Platzierung auf dem Kontinent? Je ne sais pas. Wie auch immer: letztens war ich nochmals dort. Staatsgalerie. Nicht wegen dem Banksy, der dort hängt. Muss man sich nicht angucken. Da geht es mehr über die stattgefundene Handlung als um das Objekt, das an sich nicht viel hergibt. ABER: MARIA LASSNIG!  Ihr Menschen, die Ihr an Zeichnungen interssiert seid: pilgert da hin!! Es gibt auch ein paar Gemälde zu schauen. Aber die Zeichnungen enthalten den Nucleus! Im graphischen Kabinett, ohne Probleme öffentlich zugänglich und schön aufbereitet und gehängt. Und ansonsten ist die Staatsgalerie durchaus auch eine Reise wert! Einige sehr tolle Raum-Kombinationen! Das beste Nolde-Bild, das ich kenne (und ich mag den ansonsten nicht so besonders). Schöne Picassos und Munchs und ach.  Die aktuelle Sonder-Schau der frühen Werke der alten Säcke (Kiefer – Polke – Richter – Baselitz) braucht man nicht unbedingt. Es sein denn, man guckt sich den jungen Kiefer an: der ist wirklich interessant. Früher Polke auch, klar, aber den hat man, ebenso wie den frühen Richter, inzwischen einfach schon zu oft gesehen. Da sollten die Kuratoren und Kuratorinnen einfach mal ein wenig vorsichtiger sein. Von wegen Abnutzung und so. Andere Künstlerinnen und Künstler hätten es auch mal verdient.

Gestern war ich übrigens mal in Mulhouse. Südliches Elsaß. Dort finden sich im Temple St. Etienne (place de la réunion) sehr schöne Tango-Skizzen von Jimmy Kosolosky. Völlig überraschend da hineingeraten. Keine Ahnung vorher gehabt. Aber sehr schön flott gezeichnete kleine Blätter, die sehr viel Vergnügen machen. Wer mal die Tage in Mulhouse sein sollte.

Parken kann man dort im Parkhaus für schlappe 2 Euro mehrere Stunden! In Stuttgart ist sowas undenkable.

Leave a Reply