achternbusch

1985 hab ich mir das Buch „Wind“ von Herbert Achternbusch gekauft. Zwei Jahre später „Die blaue Blume“. Beide gab es bei Zweitausendeins. Ich habe Achternbusch nicht wirklich gekannt. Im WIND blättere ich bis heute gerne. Und auch im Künstlerhaus Katalog von 1992. Wind gehört zu den Büchern, die mich unterschwellig bis heute geprägt haben. Meine Auffassung dessen, was Kunst sein kann, was ich von ihr will, und was ich mit ihr mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.