3 minuten gehirnwäsche 19.1.23 19.1.23 20uhR31 bis 20UHR40

ach letztens: das minderwertgefühl
1 mehrwertgefühl plus 2 mehrwertgefühle minus 3 nichtmehrwertgefühle
wir bezahlen die nichtmehrwertsteuer
gerne oder nichtgerne
vermeiden den erdkontakt
vermeiden den wertkontakt
fremdwert
selbstwert
wertgefühl
wertvermeidungsstrategie
wertverneinung
wertverneigung
zahltag
schlusswort
wertversammlung

3 minuten gehirnwäsche

15.1.2023 10uHr18 bis 10uhr32 der erste text auf dem neuen rechner.

Wiederblöd. Morgens einen kuchen gebacken. Nachmittags einen laptop in betrieb genommen. Es regnet rein und alles andere ist egal. An mein fenster klopfen geht klar. In die stube fallen geht gar nicht klar. Ein weiher mit einem mit dem lineal gezogenen ufer. Ich komme zwar nicht zu spät, habe aber alle meine sachen vergessen. Ich habe die falschen klamotten an. Und nachher einen auftritt. Nichts geht mehr. Keine chance, die dinge zum guten zu wenden. Ich merke aber: es ist ein traum. Es ist ganz klar: es ist ein traum! Ich kann einfach aufwachen und alle probleme sind gelöst. Ich verlasse den traum und bin froh, auch wenn es ringsum dunkel bleibt. Ich schlafe beruhigt ein und lande fast nochmal in derselben situation. Wieder ist mir klar: es ist ein traum und ich kann wieder raus. Es gelingt nur nicht so gut wie eben. Wie oft kann man da rein und raus in und aus so einem traum?? zurück zu dem weiher: 1986 bin ich hier mal geschwommen. Zeitgleich zum damaligen fußball-wm-endspiel. Ich wusste, dass es stattfand. Ich wusste, dass ich mich im wasser befand und das wm-spiel irgendwo anders war. Hier schwimme ich und will nicht anders. Ich gucke zum mit dem lineal gezogenen ufer. Dort gibt es auch einen parkplatz, wo sich die autos mit ihren dorfjugendlichen einfinden. Es ist seit eh und je ein autofahrerdorf. Linealufer, bäume, büsche, autos, trinkende und rauchende junge menschen, gefangen in ihrer findungs- und vermehrungswut. N’est-ce pas? Auch gestern, satte 36einhalb  jahre später, trifft sich dort abends die dorfjugend. Und Tom Cruise trägt höchstselbst Montserrat Caballé über den reißenden bach. Dazu braucht er kein tragedouble. Ich dagegen bräuchte ein weltaushaltdouble. Weil ich so empfindlich bin. Und weil die regentropfen das klopfen verweigern.

9.11.22 17ur40h bis 17uhr43

sie glauben nicht, was auf der hand liegt. Sie glauben nicht, was auf dem boden liegt. Sie glauben, was im dreck liegt. Sie glauben lieber das unwahrscheinliche, als das, was auf der hand liegt. Sie gehen nicht durch die tür. Sie rennen mit voller wucht gegen die mauer und sprechen: wusste ich doch, dass es hier kein durchkommen gibt. Ich kann nicht, also bin ich. Aber das hatte ich an anderer stelle schon mal erwähnt.

3 minuten gehirnwäsche 31.10.22 22uhR25 – 22uHr33

einen monat überlebt. einen monat überlebt. einen monat überlebt. Schon wieder. Aber diesmal war es nicht abzusehen. Canetti schreibt: Der wahre Kritiker, der sich an seinem Gegenstand verjüngt. Der falsche kritiker altert also an seinem gegenstand. Ich arbeite mich an meinem gegenstand nicht ab, um klüger und jünger zu werden, sondern um mich zu konsolidieren und zu altern. Was soll ich zu etwas sagen, von dem ich weiß, was ich dazu sagen möchte? Habt ihr einen grundsätzlichen gedanken zum thema zeit? Vierundzwanzig stunden unter einer langen stoffbahn immer wieder hin und her kriechen, während immer wieder die ein und selben drei töne gespielt werden. das wäre radikal. Was bedeutet form in der zeit? Ich stopfe mir immer mehr gedanken in den kopf, um jünger zu werden. Nicht um älter zu werden. Die bestätigung bringt den tod. Hinkriechen. Herkriechen. Hinkriechen. Herkriechen. Und schon wieder habe ich einen monat überlebt. Oktober, in diesem fall. Im november könnte es sein, dass ich wieder älter werde.

18.8.22 28uhr39 bis 18uhr47

musik kann man auch ohne fragen ertragen. Schwimmen allerdings will gelernt sein. Atemzüge können gemacht werden, auch ohne, dass man sinkt. Ohne wunderlampe geht gar nichts (allerdings und die…). Auf keiner wiese herrscht ruhe, gebräunt wird nicht lautlos. Wir reiben uns an der einzig brennenden straßenlaterne und sehen die philosophen hinter den startlöchern. Wir wollen nichts mehr hören. Großes ohr und kleines ohr sind sich einzig einig. Man traut sich nicht ins wasser. Man steht an der kasse, vor der kasse, hinter der kasse. Der eintritt ist ein gedanke geworden. ein gedanke ist das gegenteil von gedankenlos? Wir wissen es nicht. Der freund fragt und die mutter sagt: natürlich darf er mit ins schwimmbad. Hauptsache er bleibt dumm und trinkt nachher brav seinen pfefferminztee mit chlorgeschmack. Wir stehen an der hecke und sind enttäuscht. Die katzen werden im see ertränkt. Ihre musik kann man nur mit fragen ertragen.

3 minuten gehirnwäsche vom 21.6.22

21.6.22 19uhr13 bis 19uhr17

die zwölf baustellen des klaus h. Mein vater bringt mich mit dem auto dorthin, wo ich gebracht werden möchte. Das heißt: eigentlich will er mich hier noch nicht herauslassen. Ich sage aber: ich will hier heraus. Von hier aus ist es nicht mehr weit. Eine schmale straße, wenig verkehr, links alte etwas heruntergekommene mietshäuser, so drei bis vier stockwerke. Keine frische farbe dran. Ich steige aus. Und trage zwei große, etwas bröselige kastenförmige kuchen vor mir her. Sie sehen ein bisschen aus wie große schwämme. Ich will in die kleine wohnung, die ich hier immer noch angemietet habe, wo ich aber kaum noch bin. Ich habe keinen schlüssel dabei. Die haustür steht glücklicherweise offen und ich denke noch: drin bin ich schon mal, jetzt muss ich nur noch sehen, wie ich in meine wohnung komme. Treppe hoch und alle wohnungstüren stehen offen. Hier wird scheint`s frisch renoviert. Meine nachbarin (und so eine art hausmamsell) kommt auf mich zu, ich falle auf der letzten treppenstufe vorwärts und mein kuchen fällt und bröselt ihr entgegen und ich sage noch: gell, so kennen sie mich. Und sie sagt: hätte es mir nicht anders vorstellen können. Wo waren sie all die jahre? In meiner wohnung kleben frische tapeten. Keine möbel.

letzte woche/diese woche

laotse weiß, wovon er spricht.
Heute 3 ameisen nicht getötet!
„je mehr scharfe waffen im volk,
um so wirrer der staat“ (57)
darüber nachgedacht:
in der „dunklen hütte“ bei twin peaks
wird deutsch gesprochen.
darüber nachgedacht:
ob die wahl des 11. september
für die anschläge u.a. auf die twin towers
ein perverser reflex auf die notfallnummer
der amerikander war: 911?
laotse:
„wer weiß spricht nicht,
wer spricht, weiß nicht“ (56).
wäre laotse als mitglied eines amerikanischen parlaments
denkbar?

3 minuten gehirnwäsche

15.6.22 11uhr10 bis 11uhr15
papageien sind die besseren maler! Sie tragen die farben bereits mit sich! Schweine können alles. Finden ihren weg in die zeitung, wenn man ihnen einen pinsel zwischen maul und zunge klebt. Nicht so der papagei! Er findet zwar auch den weg in die zeitung, aber aus eigener kraft! Das kann man ja mal machen! Das kann man ja einfach mal probieren! Wir löschen eine figur und schon toben die menschen vor begeisterung. Extrabunt. Papageien haben einen vorteil: selten passen sie in einen käfig, die einfach selten groß genug wären. Sie sitzen auf einer stange. Dürfen zwar nicht frei fliegen, kennen sich aber aus. Schön gefärbt ist halb gewonnen. Und den termin bei der substanzlehrerin haben wir schon vor jahren bedenkenlos abgesagt. Dem papagei geht’s gut, und er will auch, dass es dir gut geht. Eigentlich könnte man dagegen gar nichts einwenden. Ein wenig bunter lebt sichs besser. Schnell weg mit dem schwarz-weiß-denken! Abgesagt wird nie was. Und wir tragen das zwei-euro-stück unter unsrer vogelzunge.

26. mai 2022 – 3 minuten gehirnwäsche

26.5.22 18Uhr35 bis 18uhr41
gestern gehe ich irgendwohin und die menschen kennen mich. Wir sagen du zueinander. Andere sagen auch du zueinander, liegen sich aber auch in den armen und erhoffen sich förderung. Mir ist das zuwider. Wer plaudert plaudert. Wer fördert fördert. Es fördert also einiges zu tage, was ich lieber nicht gewusst hätte, aber sowieso schon gewusst habe. Blöd jetzt. Ich bin kein menschenfreund, bin aber zu den menschen freundlich*. Keiner weiß, was sie denken, keiner weiß, was ich denke. Alle wollen das kleinere buch haben, in dem sie ihre gedanken notieren. Ich notiere immer meine gedanken. Ständig pausenlos. Ohne zu wissen was daraus wird. Ja das tue ich auch! Siehe hier: mein buch trage ich sogar hier in der hand. Mein buch ist aber kleiner! Alle wollen etwas kleineres sein. Alle sehen etwas in mir. Der sieht das in mir. Die sieht jenes in mir. Nur ich sehe nichts in mir. Manches sieht man auch besser nicht. Manches fragt man besser nicht. Ohren zu im straßenverkehr! Eine liste machen: zehn fragen, die sie besser nicht gestellt hätten.
(*langsam frage ich mich aber: wie lange noch?)

3 minuten gehirnwäsche

11.12.21 9uHr28 bis 9uRh 31

das licht meiner stirnlampe trifft mit sicherer lichtgeschwindigkeit auf die bäume ringsum. Das macht ihnen nichts aus. Sie halten das aus, als ginge es sie nichts an und leuchten freundlich zurück. Dem licht macht es auch nichts aus. Das einzige, was dem licht etwas ausmacht: wenn es von einstein ausgerechnet wird. Kerzenlicht ist nicht langsamer als stirnlampenlicht. Nicht langsamer als flutlicht im stadion. Ich stelle mir vor: einstein, wie er abends an seinem schreibtisch neben der kerze sitzt und so lange die lichtgeschwindigkeit berechnet, bis die kerze erlischt.

20uhr04 bis 20Uhr09 (mit Sätzen, die mit heute morgen eingefallen sind).

Das Wort, das mir heute morgen eingefallen ist, ist mir wieder ausgefallen. Nonstop Wörter rein, Wörter wieder raus. Wer ohne Bleistift lebt ist durchlässiger für die Welt. Wörter und Sätze fallen ein. Wie früher bei den Hunnen. Die sind auch eingefallen. Ist das bei Wörtern und Sätzen anders? Können wir uns wehren gegen die eingefallenen Wörter und Sätze? Auch Gemäuer können einem einfallen.

Sich selbst beim Denken zusehen ist ein verqueres Schauspiel. Wie kann soviel Welt durch mich hindurch, ohne dass ich einen Hauch davon bemerke. Nichts wirft einen um. Und wie schön ist es, wenn es einem dann ausfällt. Ausfallen ist ja negativ besetzt. Haare fallen aus. Unterrichtsstunden. Veranstaltungen allgemein. Selten eine Haftstrafe. Wörter und Sätze können ausfällig werden. Und das ist dann ein chemischer Prozess im menschlichen Gehirn. Alles nur ein chemischer Prozess, bei dem das Urteil noch lange nicht gesprochen ist. Das Wort, das mir ausfallend geworden war, ist später wieder bei mir eingefallen. Auf dem Rad. Auf dem Nachhauseweg. Weil es mir morgens auf dem Rad auf dem Hinweg aufgefallen war, bzw. aufgefallen war mir das, was es beschreibt. Es heißt: Vorgartenbauch. Wahlweise ergänzt als: Vorgartenbauch mit Hund.

3 minuten gehirnwäsche: 7.8.21, 16uHr47 bis 16uHR55

 

wenn man von manchen menschen wüsste, wann sie jetzt cool sind und wann sie jetzt nicht cool sind. Jetzt eine coole formulierung suchen für uncooles verhalten. Oder eine uncoole formulierung für cooles? Hier beginnt schon der fehler, wo einer sich anschickt, flotte formulierungen zu kaufen, suchen und finden für menschen, die früher auch problemlos ein konzentrationslager geführt hätten und es heute auch zu tun vermöchten, links oder rechts oder mittig: egal: hauptsache ich ich ich und macht macht macht und die heute technisch brilliante leistungen vollbringen aber als soziallegasthenische grundsoziopathen dich morgen kaltlächelnd, noch ein witzchen mit dir schäkernd, shakehand, linkshändig oder rechtshändig abservieren. Lächelnder kumpel und mörder in gleicher person.

3 minuten gehirnwäsche, 27.7.21, 22.05 bis 22.12

die fliege klebt kopfunter am bildschirm
ein seltsamer tod
an etwas flachem klebend,
das dann auch noch leuchtet und warm ist…

am sacht gebogenen horizont steht eine kuh auf dem hügel
und bildet ein merkwürdig punktvolles gegenstück
zum gelben arm eines baukrans –

tun und lassen
kleben und stehen
festgesaugt an der zeit

ich entferne die festgebissenen
pflanzen aus dem rinnstein am straßenrand
sisyphos hätte seine freude dran

man sollte mit manchen arbeiten aufhören,
kurz bevor sie beginnen, einem spaß zu machen

14. 4. 21

      1. 7uhR33 bis 7UHR48

gestern wurde ich an paris erinnert. Paris ist eine stadt, die es gibt. Man kann das überprüfen, indem man hinfährt. Wenn man denn hinfahren darf. 2005 war ich das letztemal in paris. Das ist schon 16 jahre her. Ich vermute aber, dass es die stadt immer noch gibt. Damals war es anfang märz. Ich bin über meinen geburtstag hingefahren. Alleine. Und bin am ersten tag abends rumgelaufen und hab gedacht: was für ein schwachsinn: dir geht es nicht gut und dann fährst du alleine in eine solch große stadt, wo du niemanden kennst und noch alleiner rumrennst als eh bisher. Ich bin dann mit diesen gedanken auf einem platz am eingang der sorbonne gelandet. Es gab dort buchläden, wie es sich für eine universität gehört. Da gucke ich dann gerne die auslagen. In prag habe ich dabei gelernt, dass die teschechische ausgabe von günter grass´ blechtrommel auf teschechisch plechový bubínek heißt, was ich sehr lustig fand. In paris fand ich nix lustig an jenem abend. Entdeckte aber ein buch, auf dessen titel ich abgebildet war. Also, zumindest sah der mann, der da auf dem titel am strand auf den betrachter zugeht, vermutlich der autor (ich vermutete sowas wie einen philosophen), so aus wie ich selbst in etwas dünner. So sehr, dass es mich total irritierte. auch bei wiederholtem blick. hatte ich ein doppelleben, von dem ich nichts wusste? Aber auch zurückholte in die welt: ich war nicht allein. Es gab ein buch, auf dessen titel war ich drauf in dünn. Ich konnte etwas versöhnter zurück in mein hotel laufen, das man sich besser als eine art pension vorstellt, und das in dieser nacht vor allem von einer italienischen jugendgruppe bewohnt wurde. Mein zimmerchen war ganz ganz weit oben, und da das alles so out of control war, war in dem zimmer nebenan eine art pubertärer partnervermittlungsbörse dieser italienischen jugendlichen. Mit entsprechendem getrappel, gerufe und entsprechender aufregung. Schlaf war da nicht viel. Bei denen nicht und bei mir nicht. Am nächsten morgen im frühstücksraum gab es eine riesenkanne kaffee für mich und 1 croissant. So ungefähr. Marmelade mag ich nicht, also blieb nur croissant in kaffee. Aufbruch in den tag. Es war sonnig und hat leicht geschneit. Ich hatte vorher noch nie die idee, dass es in paris schneien könne. Paris: Stadt ohne schnee. Ich schlenderte den Boulevard de Strasbourg entlang, ganz entspannt, als eine Schneeflocke bei ihrem Fall nach unten einen kleinen Rückzieher macht, das heißt, in einem Kringel wieder nach oben fliegt und in meinem rechten Nasenloch verschwindet. C´est tout. Ein Zufall als Zeichen.

13. april 2021

22uHr53 bis 22UHr56

heute mit dem finger gewackelt. Ein kurzer moment des mutes. Noch ein glück: das rad kann jetzt auch wieder atmen. Wir drehen uns elliptisch. Und haben keine Ahnung, wie dieses Schleudertrauma uns noch Freude bringen kann. Ich freue mich nicht mal mehr über meinen Finger.

11.4.21

11uhr48 bis 11uhR52

in die welt hineinrufen, in der hofnung, die welt ruft nicht zurück. Eine amsel sitzt auf ihrem baum und ruft hoffnungfroh in die welt. Meine vorstellung sofort: alle alle alle rufen und brüllen das tier zurück und nieder. Stante pede. Just sofort. Muss wohl daran gelegen haben, dass es morgens war. Abends hatte ich diese vorstellung noch nie.

2.4.21 nachmittags

nachmittags – ohne genaue uhrzeit, jedenfalls in der sonne

 

ich krabbele von innen an der scheibe entlang. Woher die kraft nehmen und nicht stehlen? Der nachbar geht seine wiese auf und ab. Er kann uns alle sehen. Wir können nur ihn sehen. Wer führt für wen ein theaterstück auf? Er für uns? Wir für ihn? Ich rutsche an der scheibe ab und falle zu boden. Vieles weiß man, bevor man es fühlt, auch hier.

2.4.21

9uhr5 bis 9UhR13

nachts lege ich meine hand an meinen kopf, damit sich die finger in der krümmung üben. Mein kopf scheint mir dafür ein geeignetes werkzeug. Er ist da und halbwegs rund und muss sowieso gehalten werden. Viel mehr gibt es nicht zu sagen: ich schlafe ein und morgens ist er wieder voller gedanken. Kann irgendjemand morgens im bett lesen? Ich kann es nicht. Abends vorm einschlafen lesen, damit sich die aufgenommenen dinge einen platz suchen können: ja. Morgens liest man die zeitung, kurze berichte aus der wahren welt, damit man wieder weiß, was die stunde geschlagen hat. Aber das ist ja kein lesen. Ein bisschen so, als wenn vögel morgens zeitung läsen. Ich lasse die tagesereignisse in mich hineinzwitschern. Und natürlich wissen alle, warum twitter twitter heißt: es sind einfach nur lebenszeichen. Auf elektronischem weg. Ein neuer tag. Ich lebe noch. Twittero ergo sum. Der mensch unterscheidet sich von den vögeln nur dadurch, dass er einen schließmuskel hat. Die wenigsten allerdings einen verbalen. Vieles weiß man, bevor man es fühlt. Warum aber facebook facebook heißt?