Archive for the ‘fremdzeichner’ Category

jetzt, 2017

Sonntag, Juli 23rd, 2017

Unter www.utethiel.de findet sich unter dem Reiter „aktuell“ ein Projekt, das ich der näheren Betrachtung unbedingt anempfehlen möchte. (Was ich zum Start des Projektes aber, glaube ich, auch schon mal getan habe).

Parallel zur documenta in Athen und Kassel stellt Ute Thiel dort für jeden Tag ein Foto ein. Parallel dazu finden sich mit der Zeit auch Zitate und Texte.

Eben nach Mittagschlaf den Rechner angeschaltet, obwohl ich mir eigentlich einen Mokka machen wollte.
Und dann ganz lange im „jetzt, 2017“ hängen geblieben.
Vom letzten Eintrag bis zum ersten Eintrag rückwärts Fotos gesehen, Texte gelesen.
Eigentlich fehlen mir die Worte, das auszuloten und meine Begeisterung angemessen auszudrücken über das, was hier gelingt.
So beiläufig all diese Themen anzukicken.
Von der alltäglichen Beobachtung (und hier halten sich dann bildnerische und sprachliche Reflexionen in der Waage) zu Profundem vorzustoßen, und dann wieder den Schlenker zurück zum Abendessen mit MC Escher.
Da kann man lesen und gucken und nachdenken und hängenbleiben und hat eigentlich gar keine Lust mehr, den Rechner auszuschalten.
Man wünscht es sich als Buch, damit man es auch im Liegen lesend und betrachtend genießen kann.
Natürlich ist es gut, dass man weiß: geht die documenta zu Ende, dann findet auch dieses Projekt seinen Abschluss.
Das ist, denke ich, wichtig.
Aber man könnte da auch ewig zuhören, zusehen und mitlesen.
Bei all den Fragen, was nun wichtig ist oder unwichtig, bedeutend oder unbedeutend: hier ist etwas, was zumindest mich berührt, und ich könnte mir vorstellen, dass das auch anderen so geht.
(In meinem Geschimpfe über die diesjährige Landeskunstausstellung habe ich rumgemotzt über Kunst, die nach Kunst aussieht. Und natürlich steht die Gegenfrage im Raum: was kann es denn anderes geben? Ich finde, dieses Projekt von Ute Thiel ist ein solches, für mich gelungenes Beispiel: sieht aus wie eine Sammlung von Fotos, teilweise sogar Schnappschüssen und ein paar Texten dazu, wenn man aber hinguckt und liest und es kapiert, dann entsteht hier große Kunst, beiläufig, aber tiefgreifend, leicht und bedeutend, schöpfend aus Beobachtung, Erfahrung und Leben.)

das Zeichnen des Zeichners beim Zeichnen

Sonntag, Mai 14th, 2017

SAM_7946

Eine Zeichnung des Zeichners beim Zeichnen aus der Vorstellung DER FALL SOLA vom 29.4. von Christine Hein. Eine Szene relativ zu Anfang des Stücks. Diese Zeichnung erreichte mich vorgestern und gestern dann die Erlaubnis, sie hier zeigen zu dürfen! Sowas gefällt mir natürlich und war mir eine wahre Freude. Übrigens: die nächste Aufführung hier in der Gegend ist am 23. Juni im Lesesaal der Stadtbibliothek Trier.

kerstin bei lisa

Sonntag, August 23rd, 2015

kerstin-netzHeute den Tag im Wald bei Stennweiler verbracht. Lisa B. hat neben ihren Wald-Zeichnungen auch obiges Portrait von Kerstin O., ehemals F., verfasst. Ein sehr gelungenes Portrait.

Und ein sehr gelungener Tag im Wald, an dem alle Teilnehmerinnen sehr spannende Zeichnungen (teils farbig) gemacht haben. Da freue ich mich natürlich auch. Auch wenn es natürlich durchaus müde macht. Aber auch Freude.

iDogma

Montag, Juli 27th, 2015

juergenrinck-karteJürgen Rinck ist unterwegs zum Nordkappp. Und verschickt von unterwegs sogenannte iDogma-Karten, die er auf Bestellung verschickt. Nun hatte ich keine bestellt, weil ich zu dumm und faul war, mich mit dem technischen Procederes von Bestellung und -zahlung auseinanderzusetzen, und bekomme letzte Woche trotzdem eine. Das ist wahre Freundschaft!

enigmatisch

Sonntag, März 9th, 2014

brötchenesser sind doof (oder haben zumindest doofe kinder)…darauf kann man kommen, wenn man sonntagmorgends in wemmetsweiler in der bäckereifiliale beim rewe markt ausnahmsweise mal brötchen kauft. die bäckertüte verspricht ein „rätsel“ auf der rückseite, das aussieht wie folgt:

…und man denkt noch: gehört unbedingt in die sammlung angewandter zeichnung… und dann entdeckt man auf der seite die lösung des „rätsels“:

Wahnsinn! (Wäre das nicht ein prima Titelbild für’s nächste Buch von Thilo Sarazzin?)

nicht abwegig, ozonschädigende zeichnerei an himmeln

Mittwoch, August 7th, 2013

fundstück, heute nachmittag neunkirchen/saar, vor dem „karl-ferdinand-haus“

Dienstag, September 18th, 2012

Paul Lorscheider

Sonntag, Juli 1st, 2012


Paul Lorscheider arbeitete in der Gemeinde Schiffweiler als Steinbildhauer im Friedhofswesen.Ein Großonkel von Lisa Borscheid. Beim Umzug haben wir dieses kleine Büchlein wieder gefunden; Zeichnungen aus seiner Kriegsgefangenschaft 1919. Darin hat er auch Adressen seiner mitgefangenen Kameraden gesammelt und immer wieder kleine Skizzen aus dem Gefangenenlager eingeklebt. Und ganz am Schluß eines auf dem Weg in die Freiheit.
Ein kleines Beispiel für etwas, was mir am Zeichnen immer wichtig erscheint: Das Festhalten, Notieren und Begreifen von Welt.

fremdzeichner

Montag, Februar 7th, 2011

a_3-brote
Diese drei Meisterwerke der Baguette-Zeichnerei fanden sich auf der papiernen Brotverpackung des fahrenden Verkaufsstandes Fluteköppche aus Bouzonville, der sich, von mir erst vor drei Wochen entdeckt, einen Platz auf dem samstäglichen Wochenmarkt in Neunkirchen/Saar (dort wo sich das Arbeitsamt befindet) erobert hat. Eigentlich wäre die Tüte wahrscheinlich ein Fall für Harri Brill, aber auch für den Liebhaber der Zeichnerei ein erquickliches Beispiel. Autor der Zeichnung leider unbekannt.