Archive for Juli, 2015

1424 (oben), 1423 (unten)

Freitag, Juli 31st, 2015

1424-netz

 

1423-netz

 

der emil liest aus irgendlink

Freitag, Juli 31st, 2015

Der Emil liest aus Jürgen Rincks Reistagebuchblog ( -> www.irgendlink.de ).

1421 (unten) und 1422 (oben)

Donnerstag, Juli 30th, 2015

1422-netz

 

1421-netz

1420 (Nachtrag vom 4.7.15)

Mittwoch, Juli 29th, 2015

1420-netz

Dienstag, Juli 28th, 2015

z_27-07-15sturm-klein-netz z_27-07-15sturm-3-netz z_27-07-15sturm-2-netz z_27-07-15scheingold-netz

hldn

Dienstag, Juli 28th, 2015

z_27-07-15heldin-netz

boscalisch-foretiös

Montag, Juli 27th, 2015

sk_26-07-15wald

 

sk_26-07-15waldtot-netz

iDogma

Montag, Juli 27th, 2015

juergenrinck-karteJürgen Rinck ist unterwegs zum Nordkappp. Und verschickt von unterwegs sogenannte iDogma-Karten, die er auf Bestellung verschickt. Nun hatte ich keine bestellt, weil ich zu dumm und faul war, mich mit dem technischen Procederes von Bestellung und -zahlung auseinanderzusetzen, und bekomme letzte Woche trotzdem eine. Das ist wahre Freundschaft!

schöne künste

Montag, Juli 27th, 2015

boxer-netz ecke-netz hintennachlinks-netz hintenvonunten-netz klavier-netz mann-netz seikenheld-netz sitzenundsprechen-netz zeichen-netz

Rachel Mrosek hatte mich eingeladen, bei der diesjährigen Nacht der Schönen Künste in Saarbrücken den Raum von Alyeh Sadat („Bodenschätze“) mit Arbeiten zu bespielen. Und es war eine gute Gelegenheit, Zeichnungen aus der gerade entstehenden Ikarus-Reihe auszuprobieren. Ich mag ja diese Nichtkunsträume, diese Konfrontation mit Alltag und dem was dann als Funken bei der Begegnung überspringt oder auch  nicht. Jedenfalls war dies ein schöner Abend und eine gute und willkommene Gelegenheit, die flatterhafte Inszenierung dieser Blätter auszuprobieren (die mir im Übrigen auch für Kunsträume vorschwebt, Nichtkunsträume zu mögen heißt ja nicht, Nurkunsträume zu verschmähen, also aufgemerkt sowohl Kunstraum- als auch Nichtkunstraumbesitzer.)

(Und, in aller Bescheidenheit, ist es ein gutes Gefühl, wenn der Raum nach dem Abbauen wieder etwas ärmer und uninteressanter wirkt, als während der Präsentation, obwohl das hier nun wirklich ein interessanter Raum ist mit interessanten Gegenständen darin. Mangelnde Bescheidenheit Ende.)

Dank an alle für Organisation und Gastfreundschaft!

und schon geht es weiter:

Donnerstag, Juli 23rd, 2015

VORFREUDE! MORGEN IST ES SOWEIT:

für uns im Hinterhof bei Alyeh Sadat (Bodenschätze) in der Mainzer Str. 52:

~ 19 Uhr: Susanne Schorr + Hanna Bettinger: Klangkörper (Performance)
~ 20 Uhr: Clafoutis* (Performance deren Titel noch streng geheim ist)
~ 21.45 Uhr Élodie Brochier: „Arsène Sola oder der Pferdekadaver, ein Luftimpromptu“ (Performance)
~ Tina Paulus: Malerei
~ Klaus Harth: „ich ernähre mich durch unvergessliches“ – eine Kombination neuerer, zeichnerischer Arbeiten aus der Serie „ikarus“ sowie Auszügen aus den „tagessätzen“, dazu Hefte auf Transparentpapier zum Durchblättern, gedruckte Hefte zum Durchblättern und Kaufen, Postkarten und ganz vielleicht auch ein akustisches Intermezzo…
~ zauberhafte Klänge von Peter Piek
~ fabelhafte Getränke von Alyeh Sadat
* Clafoutis sind: Saskia Bommer, Rachel Mrosek, Thomas Roessler, Иван Трофименко, Claudia Gutapfel, Peter Teuchert + zu Gast: Monika Blumenstein-Mazur.

WILLKOMMEN!

PS: Und ich persönlich möchte ich hinzufügen: Willkommen sind auch diejenigen, die sich nicht mühselig und beladen fühlen oder gar sind oder zu seyn vorgeben.

buchalov

Donnerstag, Juli 23rd, 2015

portait-netz

mobilganzoben-netz

wegfliegendeteile-netz

ordnung-netz

kalligraph-netz

gummibaer-netz

fehlendeflaeche-netz

brief-netz

War der erste Tag dem freien Spiel der Kräfte gewidmet, einem Ausprobieren dessen, was uns in dieser Form der Zusammenarbeit möglich ist, so tendierte der zweite Tag Richtung Arbeit. Wir wollten das von uns entdeckte Material etwas stringenter und gezielter einsetzen, was dann, zuerst musikalisch, eher zu zurückhaltendem Agieren geführt hat. Aber nach mehreren Ansätzen wurden wir dann doch lockerer. Auch in den Zeichnungen fand das seinen Niederschlag, wer Ordnung will wird Ordnung spüren! Da gab es dann schon das ein oder andere Blatt, das unseren Widerstand forderte. Ich fand das ja eher beruhigend. Bei all der Leichtigkeit der Zusammenarbeit muss man auch ab und an Grenzen spüren.
Wie Jürgen das sieht kann man HIER lesen.

buchalov ist da!

Dienstag, Juli 21st, 2015

Einen Tag später als geplant kommt Jürgen Küster auf seiner diesjährigen „Freunde-Tour“ zu uns nach Wemmetsweiler. Wir hatten ja sowieso von Anfang an einen Draht zueinander, und dies ist denn auch schon der dritte Besuch. Wir brauchen also kein Warmlaufen (naja, bei dem Wetter sowieso nicht) und ohne große Pläne geht es nach Kaffee und Kuchen ab in den Keller, wo es einerseits kühler ist und zweitens das Schlagzeug augebaut ist. Wir haben den Plan, uns drei Teile aus der Natur in den Weg zu legen, als Inspirationsquelle welcher Art auch immer, uns musikalisch zu begegnen und diese Begegnungen in Zeichnungen weiterklingen zu lassen. Das tun wir denn auch. Wir spielen das erstemal zusammen (zeichnerisch haben wir das schon öfter auf unterschiedlichste Art und Weise erprobt) und es ist von Anfang an ein Draht da. Jeder spielt ein wenig anders als gewohnt, bewegt sich auf etwas ungewohntem Terrain, aber Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser: Es ist für uns beide interessant und neu, was wir da tun.
Und die Zeichnungen, die sich daran anschließen, bzw. als Intermezzo das Spiel unterbrechen, zeigen durchaus etwas von dem Geist unseres musikalischen Tuns. Zumindest scheint uns das heute so. Morgen soll das Material dann etwas sondiert werden, vor allem erst einmal das muskikalische, ich bin sehr gespannt.

PS: Im Vorgespräch erfahre ich, dass er mich als „hemmungslosen“ Künstler tituliert, was mich erst einmal irritiert gucken lässt; aber nach der Erläuterung ist klar, was er meint: Wenn die Richtung steht, das Konzept für eine Idee/Arbeit klar ist, dann kennte ich kein formales Pardon, keine Zurückhaltung, ein formal hemmungsloses Vorgehen bräche sich Bahn. So oder so ähnlich. Das gefällt mir natürlich. In all den Zeiten fremdreflexionsfreier Krisen ist das eine Aussage, mit der ich mal was anfangen kann.

PPS: Im Zeisweiler Hof kann man lecker Salat essen.

hprl

Montag, Juli 20th, 2015

z_20-07-15harperlee

hld

Montag, Juli 20th, 2015

z_18-ß7-15held

zu: neubau

Samstag, Juli 18th, 2015

z_neubau-01-netz

z_neubau-2-netz

z_neubau-3-netz

z_neubau-4-netz

z_neubau-5-netz

z_neubau-6-netz

z_neubau-7-netz

z_neubau-8-netz

z_neubau-11-netz

z_neubau-12-netz

ikarus

Samstag, Juli 18th, 2015

z_15-07-15-netz

z_15-07-15paar-netz

veranstaltungstipp

Samstag, Juli 18th, 2015

Am 24.07. — insbesondere in der Mainzer Str. 52 im Hinterhof bei Alyeh Sadat:

um 19 Uhr zeigen Susanne Schorr + Hanna Bettinger: Klangkörper (eine Performance), um 20 Uhr zeigen die Clafoutis* eine Performance deren Titel noch streng geheim ist und um 21.45 Uhr zeigt Élodie Brochier: „Arsène Sola oder der Pferdekadaver, ein Luftimpromptu“ (ebenfalls eine Performance).

Tina Paulus zeigt Malerei.

Klaus Harth zeigt unter dem Titel „ich ernähre mich durch unvergessliches“ eine Kombination neuerer, zeichnerischer Arbeiten aus der Serie „ikarus“ sowie Auszügen aus den „tagessätzen“. Dazu Hefte auf Transparentpapier zum Durchblättern, gedruckte Hefte zum Durchblättern und Kaufen sowie Postkarten.
Eine akustisches Intermezzo ist in Vorbereitung – ob es fertig wird?

Außerdem: zauberhafte Klänge von Peter Piek und fabelhafte Getränke von Alyeh Sadat.

* Clafoutis sind: Saskia Bommer, Rachel Mrosek, Thomas Rössler, Claudia Gutapfel, Ivan Trofimenko, Peter Teuchert + zu Gast Monika Blumenstein-Mazur.

buchalov kommt!

Mittwoch, Juli 15th, 2015

zweivogelbilderimkeller

schlagwerkecke

schlagzeug-netz

…und ich räume auf im Keller! Nicht nur, weil wir letzte Woche noch Baustelle hatten.

Mittwoch, Juli 15th, 2015

Samstag, Juli 11th, 2015

z_07-07-15gesicht-netz

 

z_07-07-15flagge-netz